Post aus meiner Küche

Ihr Lieben, als erstes hoffe ich, dass ihr wunderschöne und entspannte Weihnachten hattet. Bei uns war es einfach fantastisch schön. So, jetzt zum Thema: Bestimmt kennt ihr von früher die tolle Aktion „Post aus meiner Küche“. Clara von Tastesheriff, Rike von Lykkelig und Jeanny von ZuckerZimtundLiebe haben sich Monat für Monat ein tolles Thema zum gegenseitig glücklich machen ausgedacht und dann in stundenlanger Arbeit die einzelnen Tauschpartner zugeordnet, die Kontaktdaten entsprechend weiter gegebenen und das gesamte Drumherum organisiert. Leider gab es irgendwann sooooo viele Teilnehmer, das die drei ihr tolles Projekt nicht mehr wirklich stemmen konnten und so „Post aus meiner Küche“ leider ein Ende finden musste.CosyDay: Post aus meiner Küche

Ich selber habe in der Vergangenheit nie mitgemacht, aber begeistert verfolgt wer, was, wem geschickt hat und die vielen schönen und liebevollen Bilder auf Pinterest bewundert. Netterweise hat AEG jetzt gemeinsam mit den dreien die Koordination übernommen und eine tolle Weihnachtsedition ins Leben gerufen. Thema ist „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ gewesen und dieses Mal habe ich tatsächlich auch mitgemacht.

CosyDay: Post aus meiner Küche
Unter dem schönen Tannenbaum zu knuspern macht man ja sowieso, muss man ja quasi, jetzt war nur die Frage, was genau die liebe Elke von Elkesklitzekleinewelt nun unter dem Christbaum knuspern sollte. Da Schokolade, Nüsse und Zimt für mich so ultimativ weihnachtlich sind, habe ich mir ein paar Kleinigkeiten ausgedacht und in der Küche gezaubert. Allein das hat schon so viel Spaß gemacht. Mein Paket bestand am Ende aus weihnachtlichen Petit-Fours, Erdnuss-Marshmallow-Schokolade, gebrannten Mandeln, Schokokrossis mit Pistazien und Cranberrys und einer Trinkschokolade, die sich allerdings lieber im gesamten Paket ausgebreitet hat, als in einer Tasse mit heißer Milch zu verschmelzen.CosyDay: Post aus meiner Küche

Die ersten beiden Rezepte will ich euch heute schon zeigen, die weiteren folgen in den nächsten Tagen

CosyDay: Post aus meiner KücheGebrannte Mandeln

200 Gramm ganze Mandeln
200 Gramm Zucker
100 ml Wasser
etwas Zimt

Das Wasser mit dem Zucker und Zimt vermengen und das Gemisch in einer kleinen beschichteten Pfanne kurz aufkochen lassen. Die Mandeln hinzugeben und unter ständigem Rühren weiterköcheln lassen. Das Wasser verdunsten lassen bis alle Mandeln mit der Zuckermischung überzogen sind. Die Mandeln weiter rühren bis der Zucker vollständig karamellisiert ist. Sobald alle Mandeln überzogen sind, die fertig gebrannten Mandeln auf ein gefettetes Backpapier legen und auskühlen lassen.

CosyDay: Post aus meiner Kücheweihnachtliche Petit-Four

130 g flüssiger Honig
30 g Zucker
40 g Butter
100 g Zartbitterkuvertüre
150 g Mehl
1 Tl Lebkuchengewürz
1 1/2 Tl Backpulver
Salz
1 Ei
350 g Schwarzes Johannesbeergelee
300 g Marzipanrohmasse
40 g gehackte Haselnüsse
50 g gemahlene Mandeln
einen Schuss Rum
200 g weiße Kuvertüre

Für den Teig Honig, Zucker und Butter zusammen aufkochen, leicht abkühlen lassen. Kuvertüre grob hacken, in die warme Honigmasse rühren. Mehl, Lebkuchengewürz, Backpulver und 1 Prise Salz in eine Schüssel sieben. Honigmasse und Ei kräftig unterrühren. Den Teig sofort in eine mit Backpapier ausgekleidete Backform (20 x 30 cm) geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 12-15 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.
Johannesbeergelee in einem Topf erhitzen. Das Gelee auf den Kuchenboden gießen. Mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen,
Nüsse in einem breiten Topf kurz anrösten, bis sie duften. Topf vom Herd nehmen. Marzipan grob reiben. Nüsse, Marzipan und Rum zu einer glatten Masse verkneten. Auf Klarsichtfolie zu einem Rechteck (20 x 30 cm) drücken oder ausrollen und auf das Gelee stürzen. Klarsichtfolie abziehen, dann den Kuchen aus der Form lösen.
Kuvertüre hacken und 2/3 davon über einem heißen Wasserbad schmelzen – die Kuvertüre sollte nicht wärmer als 37 Grad werden! Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und die restliche Kuvertüre unterrühren. Den Kuchen in 40 3 x 3 cm große Würfel schneiden. Würfel in die Kuvertüre tauchen, auf einem Gitter abtropfen lassen und dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech trocknen lassen.

CosyDay: Post aus meiner KücheCosyDay: Post aus meiner KücheLiebe Elke, ich hätte keine bessere Tauschpartnerin finden können, danke dir für dein tolles Paket und hoffe, dass dir meine Leckereien geschmeckt haben.

Liebe Grüße

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Post aus meiner Küche

  1. hallo rike,
    gerade heute habe ich das letzte petit fours gegessen.
    und wie schön, hier bei dir jetzt das rezept dazu zu lesen. die sind es auf jeden fall wert, nachgebacken zu werden! die sind der burner!!!

    es war auch mir eine freude deine tauschpartnerin zu sein
    grüßle
    elke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s