Es ist Kuschelzeit

Cosyday: KuscheleckeKaum zu glauben, aber so langsam wird aus meinem Baby, dem kleinen Lieblingsmann, ein echtes Kleinkind. Er hangelt sich an Möbeln entlang, um alles genau zu erkunden, schafft es in Sekunden sein komplettes Spielzeug im Wohnzimmer zu verteilen und erklärt uns in seiner Sprache die komplette Welt.

Cosyday: KuscheleckeDamit Herr Krawalli auch in seinem Zimmer mehr Platz zum Spielen hat, haben wir sein kleines Zuhause etwas umgeräumt. Trotzdem war es mir wichtig, dass es nach dem Toben eine Möglichkeit gibt, es sich muckelig zu machen, daher gibt es ab sofort eine waschechte Kuschelecke, in der man fantastisch Bücher anschauen oder einfach nur schmusen kann. Gibt es etwas gemütlicheres als sich in viele Kissen zu kuscheln? Nein? Finde ich auch. Daher musste nach langer Zeit meine Nähmaschine herhalten und ich habe am Wochenende drei Kissen genäht. Da ich aktuell, wie so viele, Sterne und Wolken liebe, war die Auswahl der Kissenform nicht wirklich schwer. Und wenn man erstmal an der Maschine sitzt, geht es auch super schnell so ein hübsches Kissen zu nähen.

Cosyday: KuscheleckeAlles was ihr dafür braucht ist eine funktionstüchtige Nähmaschine, Stoff, eine Pappe, einen Stift, eine Schere, Schneiderkreide, Stecknadeln und Füllwatte (ich kaufe immer dieses Kissen (Klick) bei IKEA und schneide es auf. Das ist günstiger als normale Füllwatte).

Cosyday: KuscheleckeAuf die Pappe malt ihr die Form, die euer Kissen haben soll und vergesst dabei im Gegensatz zu mir nicht, das Motiv größer auf die Pappe zu malen, als ihr es am Ende als Kissen haben wollt. Dadurch, dass das Kissen gefüllt wird, wird es etwas kleiner. Das ganze schneidet ihr dann aus, legt euren Stoff auf links doppelt (und achtet auf den Fadenlauf), legt die Schablone auf den Stoff und umrandet sie mit der Kreide. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ihr schneidet die Form jetzt mit ca. 1 cm Nahtzugabe aus, Steckt die beiden Teile zusammen und näht dann auf der Linie oder ihr näht zu erst auf der Linie und schneidet das ganze hinterher aus, dadurch habt ihr dann weniger Nahtzugabe und erspart euch das Zusammenstecken. Ich mache das zweite. Ganz wichtig dabei ist, dass ihr beim Nähen eine Lücke lasst, damit ihr das Kissen noch füllen könnt. Jetzt wendet ihr das Kissen und füllt es mit der Füllwatte. Unterschätzt dabei nicht, welche Menge man doch für so ein kleines Kissen braucht. Wenn ihr das Kissen ordentlich gefüllt und auch geschaut habt, dass in allen Ecken Füllwatte gelandet ist, steckt ihr mit den Stecknadeln den offenen Teil zusammen (die Nahtzugabe einklappen) und näht das ganze schnell zusammen. Fertig!
Wenn ihr das ganze ohne einen kleinen Zuschauer macht, braucht ihr pro Kissen maximal 30 Minuten, ich habe ehrlicherweise schon vor 2 Wochen das „Schnittmuster“ gezeichnet und es jetzt erst geschafft die Kissen zu nähen, da Nähmaschinen und gerade die Pedale eine wahnsinnige Anziehungskraft haben.
Als Unterlage für die Kuschelecke haben wir beim Schweden eine günstige und nicht so hohe Matratze (Klick) gekauft, jetzt noch schnell die Kissen und die tierischen Freunde auf die Matratze setzen und das Lieblingsbuch rausholen. Kuschelzeit! Ich werde in den kommenden Tagen noch mehr Kissen nähen, wollte euch mein Wochenendwerk allerdings nicht vorenthalten.

Cosyday: Kuschelecke
Cosyday: Kuschelecke Cosyday: Kuschelecke Cosyday: KuscheleckeCosyday: Kuschelecke Cosyday: Kuschelecke Cosyday: Kuschelecke Cosyday: Kuschelecke
Cosyday: Kuschelecke
Cosyday: KuscheleckeHabt einen schönen Start in die Woche und macht es euch gemütlich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s