Geburtstagsfeierei oder die Kuchenschlacht

Geburtstagsfeierei oder die KuchenschlachtOh man, da wollte ich gerade das letzte Foto einfügen und genau in dieser Sekunde gibt mein geliebter, alter Mac seinen Geist auf und nichts ist mehr zu machen. Genau eine Woche später sitze ich jetzt hier ganz gemütlich auf dem Sofa, habe meinen neuen, fantastisch tollen Mac auf den Beinen und schreibe euch diese Zeilen. Manchmal kommt es einfach anders als man denkt und hofft.

 Geburtstagsfeierei oder die Kuchenschlacht

Letztes Wochenende haben wir den Geburtstag meines großen Lieblingsmanns (er wär sehr glücklich, wenn ich ihn hier immer Batman nennen würde) nachgefeiert. Damit wir einen ganz besonders schönen Tag mit all unseren Lieben verbringen konnten, sind der kleine Lieblingsmann und ich Freitag Vormittag durch den Wald und die Felder der Umgebung gestrichen und habe wunderhübsche Deko gefunden, Abends und Samstag Vormittag habe ich dann in der Küche verbracht und einige Leckereien gezaubert. Als dann alles fertig war, war ich schon sehr stolz, alles geschafft zu haben. Das kleine Fest konnte beginnen und wir einen fröhlichen Nachmittag verbringen. Mit drei kleinen Super-Kids (naja, Nummer 3 nimmt sich aktuell noch vornehm zurück) war es natürlich etwas lauter und chaotischer und die Aufmerksamkeit wurde ganz dezent vom Geburtstagskind auf die kleinen Männer gelenkt, aber ich liebe diese Tage sehr, an dem alle wichtigen Personen zusammen sind und kleine Artisten ihre Kunststücke präsentieren, mit Ballons spielen und zwischendurch auf dem Spielplatz durchgelüftet werden. 

Geburtstagsfeierei oder die KuchenschlachtUm vom Opa bis zum jüngsten Esser allen gerecht zu werden, gab es ganz unterschiedliche Kuchen und Snacks. Die Rezepte möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. Heute gibt es die ersten zwei und in ein paar Tagen folgen dann die beiden anderen.
 Geburtstagsfeierei oder die Kuchenschlacht
Als „offiziellen“ Geburtstagskuchen wurde sich eine Macadamia-Crunch Torte gewünscht, was mich in der ersten Sekunde in leichte Schwierigkeiten brachte, dann kam allerdings die Blitz-Idee und, zumindest in meinem Kopf, war der Triple-Chocolat-Macadamia-Crunch-Cake geboren. Allein der Name ist doch schon ne Wucht, oder? Der Kuchen hat es allerdings auch in sich und obwohl wir alle super gerne Kuchen naschen, kann man kaum mehr als ein halbes Stück von dieser Bombe essen.
 Tripple-Chocolat-Macadamia-Chrunch-Cake

Triple-Chocolat-Macadamia-Crunch-Cake

 etwas + 150 g Butter
etwas + 180 g Mehl
25 g + 75 g Mandeln ohne Haut
50 g + 75 g gesalzene Macadamianusskerne
25 g + 175 g + 75 g Edelbitterschokolade (ich hatte eine mit 72 % Kakaoanteil)
4 Eier
1 gehäufter TL Backpulver
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
125 g Puderzucker
10 g Backkakao
200 g Doppelrahmfrischkäse
2 Hände Cornflakes
100 g Vollmilchschokolade
Die Springform einfetten und mit Mehl bestauben, 75 g Mandeln und 75 g Macadamianüsse grob hacken und in einer Pfanne leicht rösten. Backofen auf 175 °C (ich nehme bei Kuchen eigentlich immer Ober- und Unterhitze) vorheizen. 175 g von der dunklen Schokolade und die Butter im Wasserbad schmelzen lassen. In der Zwischenzeit Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, die gerösteten Nüsse und das Salz vermengen, die Eier dazugeben und mixen. Dann ganz vorsichtig die etwas abgekühlte Schoki-Butter dazugeben und das ganze glatt rühren. Den Teig in die Form geben und ca. 25 Minuten backen (Achtung, er darf nicht ganz trocken werden).
Für das Schokofrosting 75 g dunkle Schoki im Wasserbad schmelzen lassen. Puderzucker und Kakao sieben und mit dem Frischkäse vermengen, vorsichtig die flüssige Schoki dazugeben und ordentlich vermengen. Den abgekühlten Kuchen damit einstreichen und das ganze kalt stellen.
Jetzt geht es ans Crunch machen. Dafür die restlichen Mandeln und Macadamianüsse etwas feiner hacken und in der Pfanne rösten, die letzte Schokolade (25 g Edelbitter und 100 g Vollmilch) im Wasserbad schmelzen lassen, in die flüssige Schokolade gebt ihr die Cornflakes und die gerösteten Nüsse. Alles gut mit einander vermengen und dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen machen. Die Crunchys kalt werden lassen und einen Teil auf den Kuchen dekorieren, den Rest so vernaschen. Yummie.
 Tripple-Chocolat-Macadamia-Chrunch-Cake
Als weiteren Kuchen gab es, ganz speziell für meinen Schwiegervater, einen Apfelkuchen. Das ist sein absoluter Liebling. Das Rezept stammt von meiner Omi Cäsi und ist ein einfacher Rührkuchen. Super lecker.
 Omis Apfelkuchen

Omis Apfelkuchen

3 Eier
etwas + 150 g Butter
150 g Zucker
150 g Mehl
3/4 Päckchen Backpulver
750 g Äpfel
Den Ofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen, die Springform einfetten. Butter und Zucker zu Schaum verrühren, abwechselnd ein Ei und etwas Mehl hinzufügen. Am Ende das letzte Mehl mit dem Backpulver vermengen. Den Teig in die gefettete Springform geben, geviertelte, eingeschnittene Äpfel in den Teig drücken und für 30- 35 Minuten backen.
Tja, so kurz kann man sich für ein Rezept auch halten, eigentlich ganz angenehm.
 Omis Apfelkuchen
Ich hoffe ihr macht euch heute, bei diesem tollen Herbstwetter, einen gemütlichen kuscheligen Abend, bei uns kommt der Kamin wohl das erste Mal an. Ich freu mich.

Geburtstagsfeierei oder die KuchenschlachtGeburtstagsfeierei oder die Kuchenschlacht Geburtstagsfeierei oder die Kuchenschlacht Tripple-Chocolat-Macadamia-Chrunch-Cake

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s